Zurück zu 2019

Neuhaus: Photovoltaik als Treiber der Verkehrswende

Photovoltaik als Treiber der Verkehrswende
Elektromobilität: umweltfreundlich mit Solarstrom

Die Umweltfreundlichkeit ist nach wie vor das Hauptmotiv für die Anschaffung eines Elektroautos. Für immer mehr Nutzer steht im Mittelpunkt, dass das Fahrzeug auch umweltfreundlich geladen wird – beispielsweise mit kostenlosem und klimaschonendem Solarstrom. Die Kombination aus PV-Anlage und Elektromobilität spielt auch für die SOLARWATT-Kunden eine große Rolle: In einer aktuellen Befragung gaben zwei Drittel der Nutzer des SOLARWATT Energiemanagement-Systems an, dass sie sich für eine Elektrofahrzeug-Ladestation interessieren bzw. sogar bereits ihre Anschaffung planen. Damit nehmen sie in puncto Sektorenkopplung eine Vorreiterrolle ein.

Detlef Neuhaus: „Die Möglichkeiten der Vernetzung der Energie- und Verkehrswelt ist Besitzern von Photovoltaikanlagen bereits bewusst. Geladen mit grünem Solarstrom sind E-Autos nicht nur umweltfreundlicher unterwegs, sie belasten dadurch das Stromnetz deutlich weniger. Die geringeren Kosten, zu denen das Aufladen von Elektrofahrzeugen möglich ist, lassen E-Autos dadurch auch wirtschaftlich deutlich attraktiver werden. Das ist mit Blick auf die aktuelle Kostendiskussion beim Thema Elektromobilität ein wichtiges Argument.“

Besonders der Photovoltaik kommt in Bezug auf die Elektromobilität eine wichtige Rolle zu, denn Solaranlagen werden in Zukunft zunehmend den Strom erzeugen, der für den Antrieb der E-Fahrzeuge benötigt wird. Das Fraunhofer Institut ISE bezeichnet die Photovoltaik in einer aktuellen Studie sogar als „Game Changer im globalen Energiesystem“, mit besonderer Bedeutung für den Sektor Verkehr und Transport.