Intelligentes Ladeverhalten verlängert Lebensdauer des MyReserve

3.000 kWh mehr kostenloser Solarstrom durch selbstlernende Software

Die meisten Anwender glauben, dass ein Stromspeicher zum frühestmöglichen Zeitpunkt und so schnell wie möglich laden sollte, sobald überschüssiger Solarstrom zur Verfügung steht. Dieser Ansatz klingt plausibel, hat aber einen entscheidenden Nachteil: Ein Ladezustand von 100 % bedeutet für die Batteriezellen sehr hohen "chemischen Stress". Das heißt, die Batterien altern viel schneller als bei geringeren Ladezuständen. Die Strategie des MyReserve ist es, die Batterie so effizient und schonend wie möglich zu füllen.

Gewöhnliche Heimspeicher schalten früh am Tag auf „Laden“, sobald überschüssiger Solarstrom zur Verfügung steht, sind vormittags vollgeladen und verweilen dann den ganzen Tag in diesem maximalen Ladezustand. Die Zellen altern so deutlich schneller, die Lebensdauer der Batterie und damit der langfristige Nutzen reduzieren sich drastisch. MyReserve verfolgt jedoch eine andere Ladestrategie. Der 100 % Ladezustand soll erst kurz vor Sonnenuntergang erreicht werden, damit die Verweildauer in diesem Zustand möglichst kurz ist. Für die abends und nachts benötigte Energie ist es egal, wann der Speicher voll wird. Für die Lebensdauer des Speichers ist das jedoch entscheidend – die Batterien bleiben deutlich länger funktionsfähig!

Batterie oder Akkumulator?

Ursprünglich wurden nicht wiederaufladbare Speicher elektrischer Energie als Batterien bezeichnet („Primärzellen“ oder „Primärelemente“), als Akkumulatoren wiederaufladbare Speicher („Sekundärzellen“ oder „Sekundärelemente“). Mittlerweile haben sich diese Begriffe sprachlich verwischt, prominentestes Beispiel ist die „Autobatterie“, die tatsächlich als Bleiakkumulator aufgebaut ist.
Der MyReserve Speicher ist bei genauer Betrachtung also ein Lithium-Ionen-Akkumulator, wird aber auch als Lithium-Ionen-Batterie bezeichnet.

Ladestrategie MyReserve

 

 

Die Strategie:

Die selbstlernende Software analysiert Erzeugung und Verbrauch der letzten Tage. Sie lädt die Batterie so, dass diese möglichst wenig Zeit im vollgeladenen Zustand (100% State of Charge) verbringt. Am Abend steht die volle Kapazität bereit.

 

Das Ergebnis:

Alterung durch chemischen Stress wird vermieden. Das bringt über die gesamte Lebenszeit 3.000 kWh mehr kostenlosen Solarstrom.

Alle Angaben beziehen sich auf einen MyReserve mit 7,2 kWh Kapazität in einem typischen deutschen Eigenheim. Gerechnet über die gesamte Lebenszeit.

Speicher mit selbstlernendem Algorithmus

MyReserve verwendet einen selbstlernenden Algorithmus, der sich an die individuellen Gegebenheiten im Haus anpasst. Der Speicher „lernt“, welche Sonneneinstrahlung (d.h. welcher Ertrag) über den Tag verteilt zu erwarten ist und wie der Stromverbrauch des Haushaltes aussieht. Anhand der Daten der letzten sieben Tage optimiert der Speicher sein Ladeverhalten. Der Algorithmus verwendet alle verfügbaren Erfahrungswerte, um eine Prognose für das optimale Laderegime aufzustellen. Kommt es zu drastischen Abweichungen vom erlernten Verhalten, wird die Strategie automatisch angepasst.

idealer Ladevorgang MyReserve

Beispiel idealer Ladeprozess: Der Speicher beginnt zu einem vorberechneten Zeitpunkt mit der Aufladung und erreicht kurz vor Sonnenuntergang den 100% Ladezustand.

Längere Lebensdauer, mehr Leistung

MyReserve ist bei genauer Betrachtung eine eigene Wettermess-Station, denn die aktuelle Sonnenstrahlung, Temperatur und Witterung bilden sich in der Menge des durch die Solarmodule erzeugten Stroms ab, ortsspezifisch und punktgenau. Wetterlagen und damit Strahlungsintensität und Strahlungsdauer bleiben zudem häufig über längere Zeiträume weitestgehend stabil, d.h. aus den Bedingungen der vorangegangenen Tage lässt sich mit einiger Sicherheit auf den aktuellen Tag schließen. Überraschende, drastische Veränderungen der Wetterlage, z.B. eine Schlecht-Wetter-Front, können hingegen den Ladezustand des Speichers beeinflussen. Das System „lernt“ aus diesem Ereignis und justiert seine Ladestrategie für die Zukunft. In Summe sorgt dieses Vorgehen dafür, dass die Lebensdauer des MyReserve deutlich ansteigt und der Speicher über seine gesamte Lebenszeit etwa 3.000 kWh mehr Solarstrom speichern und wieder verfügbar machen kann! Das senkt die Kosten pro gespeicherter kWh im Vergleich zu anderen Batteriespeichern deutlich.

Warum „altern” Lithium-Ionen Akkus?

Alle Batterien (auch andere Systeme) „altern“ mit der Zeit, d.h., sie verlieren einen Teil ihrer Leistungsfähigkeit. Ursache dafür sind Veränderung der Elektroden in der Zelle durch chemische Prozesse, die u.a. durch einen hohen Ladezustand beschleunigt werden.

MyReserve: Netzdienlicher Speicher unterstützt die Energiewende

Neben der erhöhten Lebensdauer des MyReserve Speichers spricht ein weiteres Argument für die alternative Ladestrategie: Der Stromspeicher verhält sich netzdienlich. Was bedeutet das? Während MyReserve noch während des Mittagspeaks Energie aufnehmen kann, sind herkömmliche Batteriespeicher häufig bereits voll und müssen den produzierten Solarstrom ins Netz einspeisen. Ihren Vorteil, das Stromnetz mit ihrer Speicherkapazität zu entlasten und so den Bedarf für den Netzausbau zu reduzieren, können Speicher ohne intelligente Ladestrategie daher kaum ausspielen. Mit Ihrer Entscheidung für MyReserve tragen Sie schon heute zur Stabilisierung der Netze bei und unterstützen das Gelingen der Energiewende.

Mehr Informationen zu MyReserve