Ladestation Elektroauto

Ladestation Elektroauto

Teaser_eMobilitaet_580x300

Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren. Zwar steigt die Zahl der Neuzulassungen jährlich - im Jahr 2015 wurden knapp 23.500 Elektrofahrzeuge neu zugelassen - im Vergleich zum gesamten deutschen Automobilmarkt ist die Zahl jedoch gering.

Vergleichsweise hohe Anschaffungskosten bei Elektrofahrzeugen und vor allem die teilweise unzureichend ausgebaute Infrastruktur sind ausschlaggebend für die niedrige Nachfrage. Mit einer privaten Ladestation für Elektroautos können Halter diesem Problem entgegen wirken - sie sind eine gute Alternative für einfaches, schnelles und günstiges Aufladen des Elektroautos Zuhause.

Ladeinfrastruktur in Deutschland - Die passende Ladestation finden

Wer über keine eigene private Ladestation für Elektroautos verfügt, ist an die öffentlich zugänglichen Ladesäulen bzw. Stromtankstellen gebunden. Für die Suche nach einer Lademöglichkeit stehen den Nutzern von Elektroautos verschiedene Services zur Verfügung. Anhand verschiedener Apps und Plattformen können Kunden Stromtankstellen in der Nähe suchen. Neben Informationen zu Adresse und Betreiber sind zusätzliche Informationen über Anzahl und Typ der Steckdosen, Nutzungseinschränkungen und ähnlichem zu finden. Die Suche erfolgt u.a. anhand der Postleitzahl. Gelistet sind neben öffentlichen auch von Vereinen betriebene Ladestationen.

Wussten Sie schon? Für die Aufladung von Elektrofahrzeugen stehen den Kunden in der Regel herkömmliche Tankstellen mit einzelnen Ladesäulen, reine Stromtankstellen sowie einzelne Ladestationen für Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Die Tankstellenbetreiber sind zugleich die Betreiber der Ladesäulen. Reine Stromtankstellen und einzelne Stationen für das Aufladen, die beispielsweise in Parkhäusern oder an anderen öffentlichen Parkplätzen aufgestellt sind, werden von Stromkonzernen, Stadtwerken oder Elektrofachbetrieben angeboten. Je nach Art können Nutzungseinschränkungen bestehen und die Kosten variieren.

Gute Gründe für eine private Ladestation

Innerhalb Deutschlands ist die Infrastruktur für E-Autos teilweise gut und dicht ausgebaut, aber vor allem im ländlichen Raum und außerhalb von großen Ballungsgebieten stehen die Nutzer oftmals vor Ladeschwierigkeiten.

Das Angebot an privaten Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge ist vielfältig. Verschiedene Hersteller bieten passend zu ihren Elektrofahrzeugen auch Ladestationen für Zuhause an. Die meisten können jedoch auch von Fahrzeughaltern genutzt werden, die ein anderes Elektroauto Fabrikat fahren.

singleimage_ladeanschluss_380x200
Achten Sie auf den im Elektrofahrzeug enthaltenen Ladeanschluss. Informationen dazu finden Sie in Ihren Fahrzeugpapieren.

Allerdings ist grundsätzlich darauf zu achten, welche Anschlussmöglichkeiten für den Stecker der Ladestation im Fahrzeug enthalten sind. Viele Hersteller in Europa setzen auf den sogenannten Typ-2-Stecker, der mit einem Großteil der am Markt erhältlichen Lösungen für das Laden von E-Autos kompatibel ist.

Achten Sie bei der Suche nach einer Ladestation für Elektrofahrzeuge auf den im Fahrzeug enthaltenen Anschluss. Informationen dazu finden Sie in Ihren Fahrzeugpapieren.

Private Ladestationen als Alternativen zu Öffentlichen 

Die Möglichkeit, ein Elektroauto im privaten Bereich zu laden, bringt einige Vorteile mit sich. Neben der zeitlichen Unabhängigkeit sind die Kosten ein wichtiger Aspekt. Zwar fallen zunächst Anschaffungs- und Installationskosten an, Tankkosten während der laufenden Nutzung entfallen hingegen.

Halter von Elektrofahrzeugen können ihr Auto laden, wenn dieses ohnehin nicht benötigt wird. Bei öffentlichen Stationen besteht oft die Problematik, den Zeitraum der Aufladung von teilweise mehreren Stunden, sinnvoll zu überbrücken. Zwar stellen einige Arbeitgeber Möglichkeiten zur Verfügung, ein Elektroauto während der Arbeitszeit zu laden, allerdings betrifft dies nur einen kleinen Teil der Nutzer von Elektroautos.

Für die Installation einer eigenen Ladestation sprechen zudem die dauerhafte Verfügbarkeit der Steckdose sowie ein in der Regel schneller Ladevorgang. Bei öffentlichen Stromtankstellen sind oftmals die Steckdosen entweder von Elektrofahrzeugen besetzt oder einfach zugeparkt. Auch defekte Ladesäulen stellen die Nutzer vor Probleme, denn in den meisten Fällen ist die nächste Möglichkeit zur Aufladung einige Kilometer entfernt.

Private Ladestationen sind zudem komfortabel - der Nutzer muss sich nicht vorher anmelden oder sich Gedanken über die Zahlmethode machen. Stattdessen wird einfach der Stecker angesteckt und der Ladevorgang beginnt. Anbieter von Ladestationen für den privaten Bereich legen darüber hinaus viel Wert auf Sicherheit. In der Regel sind diese deshalb mit Sicherungen für den Ladevorgang und Schutzvorkehrungen gegen Fremdzugriff ausgestattet.

Elektroautos laden mit Solarstrom - Die clevere Alternative

Die meisten Stromtankstellen und Ladesäulen betanken die Elektrofahrzeuge mit Netzstrom - auch die für den privaten Gebrauch. In Verbindung mit einer Photovoltaikanlage ist es hingegen möglich, den selbst erzeugten Solarstrom für die Aufladung des Elektroautos zu nutzen. Kombiniert mit einem Stromspeicher ist die Aufladung auch in den Abend- und Nachtstunden möglich. Neben der Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom und der daraus resultierenden Senkung des Netzstrombezugs ist das Aufladen mit der privaten Ladestation für Elektroautos kostenlos.

Informationen & Service