Zurück zu 2019

SolarPower-Europe-CEO Walburga Hemetsberger besucht Dresdner Produktionsanlage

visit_hemetsberger_solarwatt_dez2019
Hochrangiger Besuch aus Brüssel: Vergangene Woche hat Walburga Hemetsberger die Produktionsstätte des Photovoltaik-Komplettanbieters SOLARWATT besucht. Die Geschäftsführerin des europäischen Solarverbands „SolarPower Europe“ informierte sich dabei ausführlich über die wegweisenden Energielösungen des Dresdner Systemanbieters und tauschte sich auch mit SOLARWATT-Geschäftsführer Detlef Neuhaus über den Solarmarkt in Deutschland und Europa aus. 

Walburga Hemetsberger zeigt sich von den Wachstumschancen für Photovoltaik in ganz Europa absolut überzeugt: „Solar ist mittlerweile in eine neue Ära des Wachstums eingetreten. Mit starken Marktaussichten ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um auf Europas hochinnovativen und hochmodernen Solartechnologien aufzubauen, die Tausende von Arbeitsplätzen für saubere Energien schaffen und den Energiewandel beschleunigen werden. Unternehmen wie SOLARWATT, die sich auf das Anbieten von integrierten PV-Systemlösungen spezialisieren, sind wichtige Treiber der Energiewende und ermöglichen die aktive Teilnahme von Prosumern im künftigen Energiesystem.“

 

SOLARWATT: 50 Prozent des Umsatzes im europäischen Ausland

Die SOLARWATT GmbH hat sich in den vergangenen Jahren zu einem international agierenden Anbieter für Photovoltaik-Systeme entwickelt. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Dresdner Unternehmen bereits knapp die Hälfte des Firmenumsatzes im europäischen Ausland und ist europaweit Marktführer bei Glas-Glas-Modulen. Auch außerhalb Europas mehren sich die Anfragen, wie SOLARWATT-Geschäftsführer Detlef Neuhaus bestätigt: „Weltweit steigt die Nachfrage nach sinnvollen und effizienten Energielösungen, die nicht nur die Freisetzung von CO2 mindern, sondern auch die Sektoren Energie, Verkehr und Wärme miteinander koppeln. Und diese Systeme haben wir schon heute im Angebot“, erklärt er.