Zurück zu 2019

Fit für die Sektorenkopplung

Rückblick auf The smarter E in München
Fit für die Sektorenkopplung - Rückblick auf die Intersolar 2019

1.354 Aussteller auf einer Fläche von 100.000 Quadratmetern und rund 50.000 Besucher aus aller Welt: The smarter E mit den Teilmessen Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power, hat erneut ihren Status als die größte Solarmesse Europas bestätigt.

SOLARWATT war wie in den Vorjahren auf der Speichermesse ees Europe vor Ort, um seine Neuerungen vorzustellen. Dazu gehören zusätzliche Anwendungen für die neue Steuereinheit MyReserve Command 25, erweiterte Möglichkeiten der Sektorenkopplung durch die Integration von Heizstab, Wärmepumpe und Elektrofahrzeug sowie Module mit blendfreiem Glas und Module in Standardgröße für die Überkopf-Installation.

Vorgestellt wurde zudem der Prototyp für ein Halbzellen-Doppelglasmodul. Der Clou der SOLARWATT-Eigenentwicklung: Dank einer patentierten Anschlusstechnik - die Bohrlöcher im Rückseitenglas befinden sich an für die Stabilität unkritischen Stellen – verbindet das Modul die Vorteile der Halbzellentechnik mit der Stabilität der Glas-Glas-Module.

Kernthema: Sektorenkopplung

Die Resonanz der Besucher auf unserem Messeauftritt war durchweg positiv. Auf besonderes Interesse stieß das in Kooperation mit BMW gezeigte attraktive E-Auto direkt am Eingang unseres Standes. Der BMW i8 Roadster mit SOLARWATT-Logo stand symbolisch für die Rolle der Photovoltaik bei der Verkehrswende.  Denn Alternativen zum Verbrennungsmotor entfalten erst dann ihre volle Wirkung, wenn sie mit regenerativen Energien betrieben werden. SOLARWATT bietet hierfür den EnergyManager, der Wallbox-Lösungen wie die von Keba einbinden kann. So lässt sich die E-Mobilität überwiegend durch den Einsatz von Solarstrom absichern. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

Als kostensparend erweist sich darüber hinaus die Integration von Heizung, Kühlung und Warmwasserbereitung in das PV-System. Auch hier übernimmt der EnergyManager als zentrale Kontroll- und Steuereinheit die entscheidende Rolle. Das Energiemanagementsystem stellt smarten Heizstäben oder Wärmepumpen überschüssigen Solarstrom zur Verfügung und sorgt so dafür, dass weniger und im besten Falle gar keine fossilen Brennstoffe wie Öl, Gas oder Kohle verbrannt werden müssen. Das verbessert auch die Ökobilanz des Haushaltes und verringert Emission von CO2 und anderen Abgasen sowie von Feinstaubpartikeln. Neben den Fachbesuchern zeigten gerade private Bauherren viel Interesse an diesen Lösungen.

Stromspeicher für jeden Bedarf

Für gewerbliche Interessenten stellte insbesondere unser Stromspeicher MyReserve einen großen Anziehungspunkt dar. Die Skalierbarkeit des MyReserve stand hierbei im Vordergrund, denn durch das modulare System lässt sich der Speicher exakt an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. Wächst der Betrieb, wächst der Speicher einfach mit.

Nicht minder wichtig für gewerbliche Nutzer ist zudem die Beständigkeit der Speicher auch in anspruchsvollen Umgebungen. Wir tragen dem Rechnung, indem wir den MyReserve für die Schutzklasse IP54 fit gemacht haben. Damit kann der Speicher auch im Außenbereich installiert werden.

Das sich der MyReserve-Speicher im Markt etabliert hat, zeigt der Rekord bei den Auftragseingängen. Für drei Besteller hat sich der Einkauf besonders gelohnt, konnten Sie doch einen 4,8 kWh Speicher inklusive EnergyManager als Gewinn aus unserer Verlosungsaktion mit nach Hause nehmen. Zu den Glücklichen gehörte unter anderem auch Pearse McHenry von BHC, der allein 40 Speichersysteme für Irland bestellte.

The smarter E – Inspiration, Austausch, Auszeichnungen

Im Rahmen der Messe wurden Dr. Olaf Wollersheim, Managing Director der SOLARWATT Innovation GmbH und unser Geschäftsführer Detlef Neuhaus auch außerhalb unseres Standes aktiv. Dr. Wollersheim hielt auf dem ees Forum einen Vortrag zu modularen Speichern und deren Vorteilen für Haushalte, Gewerbe und Industrie.

Detlef Neuhaus trat als Laudator beim Energiewende Award in Erscheinung. In einem Impulsvortrag "100 % Lösungen für Stadtwerke" ging er auf Risiken und Chancen für Stadtwerke in einem sich wandelnden Energiemarkt ein. Ausgezeichnet wurden u.a. die Stadtwerke Heidelberg und die VKW Vorarlberger Kraftwerke für ihr beispielhaftes Engagement für die Energiewende.

SOLARWATT selbst erhielt von den Lesern des Magazins „elektrobörse smarthouse“ einen Pokal für den EnergyManager als Produkt des Jahres 2019.

Ein Branchentreffen wie die Intersolar ist selbstverständlich auch immer eine gute Gelegenheit, mit Mitarbeitern, Kunden und Interessenten zu feiern. Bei der Standparty am Mittwochabend ging es dementsprechend hoch her.

Auf unserer Facebook-Seite finden Sie einige Bilder von den Highlights der Messe und der Standparty.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei all unseren Kunden und Besuchern bedanken, den Dienstleistern, dem Standpersonal und bei der Messe München. Nutzen wir den deutlich spürbaren Optimismus der Messe, die Energiewende mit innovativen, nachhaltigen Lösungen voranzutreiben.

 

Power to the people!