Zurück zu 2018

SOLARWATT: Sicherheitsarchitektur schützt vor Hackerschäden

pexels-photo-97077

Dem TÜV Rheinland ist es kürzlich gelungen, herkömmliche Wechselrichter von PV-Anlagen zu hacken. Damit ist es möglich, die Parameter so zu verändern, dass unter anderem auch angeschlossene Speicher negativ beeinflusst oder in einen unsicheren Betriebszustand versetzt werden könnten. Prinzipiell können handelsübliche Wechselrichter auf diese Weise problemlos gekapert werden, so die Experten des TÜV Rheinland.

Kunden von SOLARWATT profitieren von einer durchdachten Sicherheitsarchitektur. Bereits während der Produktentwicklung hatte das Thema Sicherheit oberste Priorität. So ist der besonders sensible Teil der Photovoltaikanlage, der Batteriespeicher, mehrfach geschützt: Im Gegensatz zu AC-gekoppelten Stromspeichern ist im DC-Generator gekoppelten MyReserve kein eigener Wechselrichter integriert, was die Gefahr eines Hackerangriffs auf dem vom TÜV Rheinland skizzierten Weg unmöglich macht. Darüber hinaus ist der Speicher – anders als Geräte vieler Wettbewerber – nicht über das Internet von extern erreichbar. Die Funktionsweise des MyReserve erfordert zudem keine direkte Kommunikation des Batteriespeichers mit dem Wechselrichter. Durch diese physischen Barrieren bietet SOLARWATT Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit. Als einziges Unternehmen entwickeln und produzieren wir alle sicherheitsrelevanten Komponenten des Speichers selbst. Damit Sie sich entspannt zurücklehnen können.