Zurück zu 2018

Sind Solaranlagen gegen Sturmschäden versichert?

thunderstorm-1507936_960_720

Sturmtief „Friederike“ fegt mit über 120 km/h über Deutschland. Millionenschäden sind vorprogrammiert. Schon 2017 haben Orkanböen wie „Herwart“ und „Xavier“ überall umgestürzte Bäume und zerstörte Dächer hinterlassen. Photovoltaikanlagen auf Dächern von Einfamilienhäusern halten zwar viel aus, aber auch sie fallen manchmal einem Orkan zum Opfer. Schäden an  Solaranlage wie in Kreis Northeim können die Folge sein. Manche Gebäudeversicherungen zahlen auch für Sturmschäden an PV-Anlagen, aber meistens nur die Reparatur.

Komplett abgesichert gegen Sturmschäden sind Sie mit dem KomplettSchutz von SOLARWATT. Wenn ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von mehr 75 km/h Ihre Photovoltaik-Anlage beschädigt, zahlt die Versicherung. Für Reparatur und auch für den Betriebsausfall. Das heißt, die Versicherung zahlt für entgangene Einnahmen aus der Solarstromerzeugung während der Reparatur.

Neben Sturmschäden kommt der KomplettSchutz auch bei Schäden nach Überschwemmungen, Hagel, Frost, Schneedruck und Erdbeben auf.

SOLARWATT bietet nicht nur höchste Qualität bei Solarmodulen und Stromspeichern, sondern auch besten Service und die beste Absicherung für private Photovoltaikanlagen durch unsere einzigartige Kombination von Garantie und kostenloser Versicherung. Unsere zertifizierten Fachpartner vor Ort beraten Sie gern.