DRK Gütersloh – Solarenergie schont Klima und Vereinskasse

Das Gebäude des Deutschen Roten Kreuzes in Gütersloh hat Pilotcharakter in Sachen Umweltfreundlichkeit. Der Neubau im Jahr 2016 erfolgte nach KfW 55+ Standard. Nach dem Einbau einer Erdwärmeanlage für die Heizung und Kühlung des Gebäudes kam man schnell auf die Idee, eine Solaranlage zur umweltfreundlichen Energieerzeugung zu installieren.

Und so wurden 2017 über 170 robuste SOLARWATT Glas-Glas-Module Vision 60P mit insgesamt ca. 50 kWp Leistung installiert. Für die Energiespeicherung sorgt ein 18 kWh MyReserve Speicher. Die Sonnenenergie versorgt im Gebäude die LED-Beleuchtung und die Arbeitsplätze der 18 hauptamtlichen Mitarbeiter am Standort Gütersloh. Auch die Erdwärmeanlage wird mit Solarstrom betrieben.

In Sachen Mobilität geht das DRK ebenfalls mit der Zeit: Sonnenenergie fließt auch in den Tank der e-Autos, die der ambulante DRK-Pflegedienst nutzt. Ladesäulen versorgen die drei Elektrofahrzeuge mit Solarstrom.

Im ersten Jahr sparte das DRK Gütersloh mit seiner Anlage insgesamt 7000€ Stromkosten ein. „Uns war von Anfang an klar, wenn wir neu bauen, dann zukunftsorientiert. Die Strompreise steigen immer weiter und fossile Rohstoffe sind endlich“, resümiert Rainer Frenz, 2. Vorsitzender beim DRK Ortsverein in Gütersloh. „Wir wollten in Umweltschutz investieren. Durch die Einsparungen ist es für uns auch bei einer konservativen Betrachtung unter dem Strich nicht teurer.“ Die SOLARWATT-Anlage überzeugt in ihrer Qualität: „Wir rechnen damit, dass wir langfristig viel von unserer PV-Anlage haben werden. Das nützt uns und dient der Umwelt.“

zurück zur Übersicht