Kostal Wechselrichter

Die Baureihen PLENTICORE plus und PIKO IQ können per LAN an den Manager angebunden werden. Bei anderen Geräten (PIKO MP plus, PIKO CI, PIKO) erfolgt die Anbindung per RS485 Schnittstelle.

Schnittstelle: RS485 oder LAN

Unterstützte Baureihen

per RS485 Schnittstelle:
KOSTAL PIKO MP plus
KOSTAL PIKO CI
KOSTAL PIKO 12-20

per LAN Schnittstelle:
KOSTAL PLENTICORE plus (3.0-10)
KOSTAL PIKO IQ (3.0-10)

Schnittstelle RS485

Der Wechselrichter kommuniziert nur, wenn er in Betrieb ist und ausreichend DC-seitige Spannung anliegt. Führen Sie die Installation des Wechselrichters nur bei genügend Sonnenschein durch.

  • Stellen Sie Spannungsfreiheit her und überprüfen Sie sie.
  • Verbinden Sie den WR mit dem EnergyManager nach dem abgebildeten Schema.
  • Verwenden Sie am WR die RJ45-Buchse und am Manager die RS485-Schnittstelle. Sie können einen oder mehrere WR an die Schnittstelle RS485-1 oder RS485-2 anschließen.
  • Nutzen Sie bei der Verbindung von mehreren WR nur die beiden rechten RJ45-Buchsen.
  • Achten Sie darauf den letzten WR in der Reihe zu terminieren.
  • Vergeben Sie für jeden WR eine eigene Bus-Adresse. Vergeben Sie nur Bus-Adressen im Bereich von 1 bis 20. Der EnergyManager durchsucht nur diesen Bereich.

Schnittstelle LAN

  • Binden Sie Sie den WR ins lokale Netzwerk ein
  • Gehen Sie (über den Browser) auf die Benutzeroberfläche des WR.  Die IP-Adresse des Wechselrichters wird abwechselnd im Display angezeigt.

Einstellungen:

  Kategorie Einstellung
Login als AnlagenbetreiberEinstellungen > Netzwerkstatisch IP vergeben
Login als AnlagenbetreiberEinstellungen > Modbus / Sunspec TCPModbus aktivieren

Die vergebene IP sollte außerhalb des automatischen Adressbereichs des Routers (DHCP-Servers) liegen.

  • Eventuell ist ein Neustart des WR und des Routers notwendig.

Konfiguration Kostal PIKO IQ / PLENTICORE

  • Verbinden Sie Ihren Laptop mit dem lokalen Netzwerk (via LAN-Kabel oder WLAN).
  • Geben Sie die IP-Adresse des WR in die Adresszeile des Browsers ein. Die IP-Adresse wird im WR-Display abwechselnd angezeigt oder kann im WR-Menü abgefragt werden. Alternativ können Sie die IP-Adresse über einen IP Scan oder über die Benutzeroberfläche des Routers in Erfahrung bringen. 
    Achtung: ein Netzwerkscan bedarf der vorherigen Zustimmung durch Ihren Kunden!
  • Wählen Sie unter Choose Language Ihre bevorzugte Sprache und unter Kostal Login die Rolle Installateur aus.
  • Geben Sie Ihr Passwort ein. Für die Anmeldung als Installateur benötigen Sie den Master Key vom Typenschild des Wechselrichters und ihren Service-Code, den Sie über den Service des Herstellers beantragen können.
  • Klicken Sie Login.
  • Nehmen Sie unter dem Menüpunkt Einstellungen alle Basiseinstellungen (z. B. Wechselrichtername, Netzwerkeinstellungen, Vorgaben zur Vergütung, Abfrage der Logdaten) vor.

Kostal WR werden im Manager SmartSetup nicht per Autodiscovery gefunden und installiert. Die Gerätesuche muss durch die Eingabe der IP-Adresse des WR erfolgen. Ändert sich die IP-Adresse während des Betriebs, so geht die Verbindung zwischen WR und Manager verloren.

Wir empfehlen deshalb, dem WR  über dessen Netzwerkeinstellungen eine statische IP-Adresse zuzuweisen.

  • Melden Sie sich als Installateur ab und loggen Sie sich danach als Anlagenbetreiber ein.

Bei der ersten Anmeldung als Anlagenbetreiber, müssen Sie ein Passwort vergeben. Dies ist über Passwort vergessen möglich. Im folgenden Menü geben Sie den Master Key sowie ein neues Passwort ein. Den Master Key finden Sie auf dem Typenschild des Wechselrichters.

  • Wählen Sie aus der Dropdown-Liste des Menüs Einstellungen das Untermenü Modbus / Sunspec (TCP)
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Modbus aktivieren.
  • Klicken Sie Speichern.
Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein: